Referenzen

 

 

Hier sehen Sie einen Auszug von beispielhaften Keramikbeschichtungen sowie einige Erfahrungsberichte...

 

Um eine Anfrage und/oder ein Angebot bzw. weitere Informationen zu bekommen, klicken Sie in der obersten Zeile auf den Punkt "Anfrage/Kontakt" und füllen die Felder einfach aus. Bitte geben Sie Ihre Fahrzeugdaten (Typ, Läge, Baujahr, etc. ) an und klicken dann auf "Senden". Wir reagieren in der Regel innerhalb von 24 Stunden.

 

 

 

 

 

 















 

 

Erfahrungsbericht Reisemobil

Hallo Herr Krüger,

jetzt ist es gut zwei Jahre her, dass Sie mein Wohnmobil versiegelt haben. Wie versprochen, hier mal meine Erfahrungen beim Waschen  ......

Zu Beginn konnte ich es mir nicht vorstellen das Fahrzeug nur mit einer Blumenspritze (also gut 2 Liter Wasser) und einigen Mikrofasertüchern zu reinigen. Nur mit einer Blumenspritze und einige Fasertücher (10 Stück)  ..... und was soll ich sagen, einfach nur perfekt!!! Ich hätte nie geglaubt, dass ich mal so viel für den Umweltschutz tun würde und gleichzeitig so viel Wasser sparen könnte.

1. Womo einsprühen, einige Minuten einwirken lassen (bei starker Verschmutzung ca. 10-15 Min.)

2. mit Mikrofasertüchern abwischen

3. fertig!

Vor zwei Wochen habe ich wieder das Fahrzeug gereinigt. Das Wohnmobil hatte den ganzen Winter draußen gestanden! (incl. zwei Wintertouren).  Die letzte Reinigung war über 5 Monate her. Ich war skeptisch, ob es diesmal wieder so einfach gehen wird.  Ich habe das sensationelle Bioshampoo 10-15 Minuten einwirken lassen und es war überhaupt kein Problem. Ich hatte sogar den Eindruck, dass es fast noch leichter ging als beim letzten Mal! Unglaublich!

Ebenfalls wird das Womo meiner Ansicht nach auch nicht mehr so dreckig ... der Dreck bleibt nicht so haften wie sonst. Grundsätzlich also alles so, wie Sie es beschrieben haben!


Erfahrungsbericht Reisemobil

Erfahrungsbericht über die Keramikbeschichtung von aps21cc

eines Mercedes Sprinter 318 CDI,

Erfahren haben wir von Ihrer Firma aps21cc über eine Anzeige inklusive des sehr positiven Kurztests der Zeitschrift Reisemobil International und Promobil. Uns hat die Keramikbeschichtung sofort interessiert, da wir aus beruflichen Gründen auf Zeit in den USA leben.

Wir leben im Südwesten der USA, rund 80 Meilen nördlich der mexikanischen Grenze, und die Sonne ebenso wie die hier häufiger auftretenden Sandstürme eine verheerende Wirkung auf den Fahrzeuglack haben, wie uns der Lack unseres alten Reisemobils bereits nach zwei Jahren USA bewies. Der Entschluss uns ein neues Reisemobil zuzulegen war also fast zwangsläufig an die Überlegung gekoppelt, etwas für den Lackschutz zu tun und wenn dies noch mit einer vereinfachten Reinigung des Fahrzeugs einherging – umso besser!

Also nahmen wir, als das neue Reisemobil bei der Herstellerfirma in Deutschland auf die Überführung in die USA wartete, Kontakt zur Firma 21’st Century Coating, aps21cc auf und Herr Krüger war sofort bereit, die Beschichtung während unserer Abwesenheit direkt beim Hersteller durchzuführen.

Das Fahrzeug haben wir dann im Sommer 2009 in Baltimore in Empfang genommen und konnten die Keramikbeschichtung auf einer ersten Tour sofort ausgiebig testen. In Kentucky färbte sich die Front gelb, da wir durch einige Wanderheuschreckenschwärme hindurch mussten und die südliche Sonne sorgte gleich anschließend für das Einbrennen der Insektenreste. Zu Hause angekommen, wurde ich beruflich gleich so beansprucht, dass ich erst nach drei Wochen dazu kam, das Auto zu waschen und befürchtete aufgrund meiner früheren Erfahrungen das Schlimmste! Damals konnte ich mich noch nicht von meiner gewohnten Waschweise trennen und habe, wenn mir auch die Verwendung von chemischen Reinigern „verboten“ worden war, so doch wenigstens die Oberfläche unter Verwendung von Schlauch und viel Wasser gründlich eingeweicht. Nach dem Motto „Das Schlimmste zuerst“ habe ich dann begonnen, die Front zu reinigen und war wirklich extrem positiv überrascht, denn die Insektenrückstände verschwanden fast von allein: Ein wenig Wasser, ein wenig wischen (nicht einmal reiben!) und der Lack sah wieder wie neu aus! Der Rest war ebenso einfach wie erfolgreich und nach lediglich einem Drittel der Zeit, die ich bisher normalerweise für eine Grundreinigung veranschlagt hatte, war ich fertig – unglaublich!

Inzwischen ist der Wagen seit 4 ½ Jahren in den Staaten, „genießt“ also auch seither die neumexikanische Sonne und die nervigen Frühjahrsstürme mit fliegendem Wüstensand, der normalerweise die Wirkung von feinkörnigem Schmirgelpapier aufweist.

Das Resultat: Der Wagen lässt sich noch genauso leicht reinigen wie beim ersten Mal, nur habe ich mich inzwischen schon längst vom umständlichen Wasserschlauch verabschiedet (ich würde mittlerweile fast kühn behaupten, dass ein wenig Spucke und ein weiches Tuch auch funktionieren würde – müsste ich eigentlich mal probieren!) und der Lack glänzt wie am ersten Tag.

Wir sind rundum wirklich sehr zufrieden, bereuen keineswegs, damals die Keramikbeschichtung gewählt zu haben – und dies gilt auch für die Kosten, die einen zwar im ersten Moment etwas zögern lassen, die aber, wenn man an Arbeitsersparnis, Wiederverkaufswert und Geldersparnis durch nicht notwendige Spezialreinigungen denkt, völlig angemessen sind.

E. K.

Alamogordo, New Mexico, USA

 

 


Erfahrungsbericht Motor Yacht,

Sehr geehrter Herr Krüger,

gestern haben wir unsere Motor Yacht aus dem Wasser holen lassen, da wir eine neue Schraube montiert bekommen. Ich habe beruflich sehr viel zu tun, trotzdem habe ich alle Termine verschoben, weil ich dabei sein wollte, wenn das Schiff aus dem Wasser gehoben wird.

Ich muss sagen, ich war zuerst etwas skeptisch, aber das Oberschiff glänzte wie im Neuzustand.

Der Rumpf war mit Schmutz und Algen besetzt. Die Reinigung war jedoch sehr einfach und der Schmutz und das Salzwasser ließen sich sehr einfach abwischen. Die Yacht wird kaum noch schmutzig und das alles ohne Chemie. Wir benutzen nur noch das Bioshampoo, auch zuhause!

Meinen Mercedes und den Porsche meiner Frau werden wir auch versiegeln lassen. Dazu komme ich nächste Woche auf Sie zu und werde mit Ihnen einen Termin absprechen. Mein Geschäftsfreund ist Ferrari Sammler und hat auch schon Interesse bekundet, als er gehört hat, dass Sie für Ferrari, Maranello der „Premium Keramik Beschichter“ sind.

Vielen Dank, bis bald

R. M.


Erfahrungsbericht Ferrari / Oldtimer

Ich bin leidenschaftlicher Ferrari Sammler und habe mehrere Fahrzeuge bei Ferrari eingelagert. Demnächst steht wieder ein Ferrari Treffen an und da wollte ich meinen Wagen aufbereiten lassen.

Bei meinem Ferrari Händler hat man mir die Keramik Langzeitveredelung von der Firma 21´st century coating aus Moers/Germany empfohlen. Nicht nur weil sie schützt, sondern weil sie zur Werterhaltung, ja sogar zur Wertsteigerung meines Fahrzeuges beiträgt. Auf  Nachfrage hat man mir gesagt, dass die Keramik Beschichtung nichts mit einer konventionellen Nanobeschichtung zu tun hat.

Die Keramik von 21cc ist um ein vielfaches härter als Nano Beschichtungen, aber trotzdem flexibler und kratzfester, säure-und laugenfest, korrosionsbeständig, UV-stabil und hitzebeständig. Zudem hat die Keramik Beschichtung eine deutsche Lebensmittelzulassung, das bedeutet, dass sie absolut ungiftig ist, was man von Nanobeschichtungen nicht sagen kann. Ausserdem verlieren Nanobeschichtungen nach kurzer Zeit ihre Wirkung.

Die Keramikbehandlung verspricht viele Jahre einen hochwertigen Schutz. Also gab ich die Keramikbeschichtung in Auftrag. Die Firma 21cc hat mir ein Angebot erstellt und war äußerst kompetent und zuverlässig.

Die Beschichtung wurde bei Ferrari in Köln durchgeführt. Letzte Woche habe ich mein Fahrzeug abgeholt und war von dem Ergebnis echt überrascht. Der Wagen glänzte, wie ein Juwel. Doch die eigentliche Überraschung war eine andere… auf der Fahrt zum Ferrari Treffen auf dem Lande bin ich in einen starken Sommerregen gekommen. Mein roter Flitzer war komplett schmutzig, da wohl einige Landfahrzeuge die Strasse mit Erde verschmutzt hatten.

Als etwas später wieder die Sonne raus kam, habe ich den Wagen auf dem Parkplatz einfach mit etwas Wasser und ein paar Microfasertüchern saubergewischt.  Und das ohne Kratzer! Das hat mich sehr überzeugt und meine Freunde sehr beeindruckt. Mittlerweile habe ich alle meine Fahrzeuge versiegeln lassen und mehrere meiner Freunde auch.  Wir können nur Gutes berichten und können die Keramikbeschichtung zu 100% weiterempfehlen. Endlich mal eine Dienstleistung, die hält, was sie verspricht.

Hochachtungsvoll

J.P.

Erfahrungsbericht Solarpanel

Mein Nachbar hat seinen Porsche versiegeln lassen. Ich habe das den ganzen Tag lang von meinem Garten aus beobachten können. Der Mann hat den halben Tag auf den Knien oder liegend unter dem Fahrzeug verbracht. Es schien, da macht einer einen richtig guten Job. Am Abend wurde drüben gegrillt und der Nachbar winkte mich rüber. Da ich neugierig war ging ich rüber und schaute mir den Sportwagen an. Der schwarze Porsche S4 sah aus, wie ein Spiegel. Irgendwie neuer als neu. Alles in der Umgebung des Autos spiegelte sich etwas verzerrt- das sah irgendwie aus wie ein surrealistisches Gemälde von Salvatore Dali. Die Grillrunde war sehr ausgelassen und richtig humorvoll. Der Keramik Mann war sehr amüsant und erzählte ein paar witzige Geschichten. Aus den Erzählungen heraus bekam ich mit, dass er auch schon tausende von Solarmodulen beschichtet hat. Das war sehr interessant, denn ich bin Besitzer von mehreren Windparks und Solarfeldern. Auf meine Nachfrage hin, erzählte der Mann, der Besitzer der Firma 21cc war, mir mehr über den Nutzen seiner Keramikbeschichtung. Die Oberfläche von Solarmodulen zerkratzen recht leicht durch Schmutz und Regenwasser. Das kann ich bestätigen, denn das ist ein Problem, welches wir erst vor zwei Monaten in einem Meeting in meinem Unternehmen besprochen haben. Schon nach drei Jahren seit der Inbetriebnahme ist ein Abfall der Leistung bis zu 30% der errechneten Leistung zu beobachten. Das wird durch eine Keramikbeschichtung verhindert versprach der Keramik Mann. Gleiches gilt für die Rotorblätter von Windrädern, die durch Schmutz und bei offshore- Anlagen durch Salz stark angegriffen werden. Ich bin Praktiker und habe schon viele Schutzanstriche kommen und gehen sehen. Bevor der Grillabend zu Ende war, habe ich den sympathischen Keramik Mann für eine Testbeschichtung beauftragt. Das ist nun 4 Wochen her. Die Ergebnisse liegen mir nun vor. Und die Tests sind schon nach kurzer Zeit sehr vielversprechend. Wir haben die Solarmodule mit Wasser und Sand behandelt. Die Rotorblätter wurden in der Testanlage mit Salzwasser bei hoher Geschwindigkeit beregnet. Beide Tests sind sehr positiv ausgefallen. Wir werden noch einige andere Tests abwarten und dann zwei Grossaufträge platzieren. Denn der Nutzen steht in guter Relation zu den Kosten. Wir werden die Wartungskosten und die Ausfallzeiten signifikant senken können und die Wirtschaftlichkeit der Anlagen messbar steigern.

Mit freundlichen Grüßen

Jens W.

//